TYPO3 MULTISHOP

Presseartikel aktuell

Hier finden Sie die aktuellen Presseartikel des laufenden Jahres. Hinweise zum Archiv finden Sie am Seitenende.


Wochenzeitung

Klicken Sie das Logo an, die Wochenzeitung öffnet sich in einem neuen Fenster!Klicken Sie das Logo an!

Die Wochenzeitung der Verbandsgemeinde Loreley steht online zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass größere Mengen an Daten beim Anklicken heruntergeladen werden.


700 Jahre Reichenberg

Kick-Off-Veranstaltung war sehr gut besucht!

Nahezu 40 Reichenberger Mitbürger konnte Ortsbürgermeister Karl Heinz Goerke im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen, so groß war das Interesse an der Gestaltung der Jubiläumsfeierlichkeiten in 2019. Erfreulich war, dass so ganz viele Ideen zusammenkamen. Daraus gilt es nun ein umsetzbares Konzept für die Durchführung zu entwickeln.

Da der Ortsbürgermeister im nächsten Jahr vor allem mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt (K90) gebunden ist, schlug er vor, einen Arbeitskreis einzurichten, der das Thema weiter vorantreibt. „Dieser Arbeitskreis soll einen Plan entwickeln und die Koordination übernehmen, schlussendlich bei der Durchführung helfen, muss aber die gesamte Dorfgemeinschaft!“ betonte er in diesem Zusammenhang. Er möchte auch den Vorsitz gerne in andere Hände übergeben.

Diskutiert wurde am Abend auch, ob es eine „große“ Geburtstagsfeier mit möglichst vielen fremden Gästen geben soll oder ob einer „kleinen“ Geburtstagsfeier mit wenigen geladenen Gästen der Vorzug gegeben werden soll. Die Beantwortung dieser Frage gilt es nun im Arbeitskreis vorzubereiten. Daneben wird auch eine Liste möglicher Veranstaltungen im Jubiläumsjahr zu erstellen sein.

Schon jetzt scheint klar zu sein, dass es eine Ergänzung zu der im Jahr 2000 herausgegebenen Chronik geben soll. Die technischen Möglichkeiten haben sich so rasant weiterentwickelt, dass es nun vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Auch wird es im Jubiläumsjahr Ausstellungen und Vorträge zu ausgewählten historischen Ereignissen geben. Daher sucht Franz-Josef Voss schon jetzt Bilder und Dokumente aus Reichenberg und Umgebung. Bitte mit Namen auf der Rückseite oder dem Umschlag versehen und bei ihm im Obertal 10 abgeben. Eine pflegliche Behandlung und eine unversehrte Rückgabe werden garantiert.

Vier jugendliche Mitglieder für den Arbeitskreis haben sich bereits gemeldet, nun gilt es noch vier bis fünf Interessenten im reiferen Alter zu finden.

Martinsfeuer

 

Glühwein und Weckmänner

Auch wenn es zurzeit noch nicht richtig kalt ist, der Glühwein und die Weckmänner sind schon bestellt! Am 11. November ab 18 Uhr wir es wieder ein Martinsfeuer geben. Bei einem Organisationstreffen des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Einzelheiten abgesprochen und es wurde festgelegt, dass der Erlös wieder einer karitativen Vereinigung zugutekommen soll.
Das Feuer wird wie immer auf dem Bolzplatz angezündet. Heiße und kalte Getränke sowohl alkoholfrei als auch mit Schuss werden ausreichend vorhanden sein. Und gegen den Hunger wird es auch etwas geben. Hans-Joachim wird für die musikalische Begleitung der Sänger sorgen.
Kommen Sie also am Samstag, dem Martinstag nach Reichenberg und genießen Sie die romantische Stimmung.

Volkstrauertag 2017

Haus- und Straßen-Sammlung
Gedenkveranstaltung

Auch in diesem Jahr wird in Reichenberg wieder für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Dankenswerterweise hat diesmal erneut Rolf Strack diese Aufgabe übernommen.
Die Deutsche Kriegsgräberfürsorge leistet eine sehr wichtige Arbeit: Sie erhält die bestehenden Grabanlagen und erbaut neue, würdevolle Grabanlagen in den mittel- und osteuropäischen Staaten für die gefallenen deutschen Soldaten und zivilen Kriegsopfer. Der Volksbund möchte mit seiner Arbeit den Toten ihre Namen zurückgeben. Dies ist ein bedeutsames Stück Gedenkarbeit. Die Erinnerung an die Vergangenheit wach zu halten, über Geschehnisse aufzuklären und Präventionsarbeit zu leisten, ist notwendig für die Gestaltung eines stabilen und friedlichen Europas.
Darüber hinaus betreut der Landesverband Rheinland-Pfalz die Angehörigen der Opfer, unterstützt die Schulen in ihrer Friedensarbeit und organisiert Jugendbegegnungen im In- und Ausland. Er bietet den jungen Menschen die Chance zum Abbau von Vorurteilen und trägt so zur Versöhnung und Verständigung bei.
Unterstützen Sie bitte diese Aufgaben mit einer großzügigen Spende.

Gleichzeitig möchte ich Sie einladen, am Volkstrauertag, dem 19. November 2017 um 14 Uhr dem Gottesdienst in unserer Kirche mit der anschließenden Gedenkfeier beizuwohnen. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft aus Reichenberg und der ganzen Welt zu gedenken.

Reichenberg feiert Geburtstag

Vorbereitungen sollen beginnen
Im Jahr 2019 wird Reichenberg 700 Jahre alt. Daher hat der Gemeinderat beschlossen, einen Ausschuss einzusetzen, der sich um die Planung, Vorbereitung und Durchführung kümmern soll. „Wir wollen die Aktivitäten auf viele Schultern verteilen!“ betont Ortsbürgermeister Karl Heinz Goerke. Zwar ist noch ein wenig Zeit, aber man kann ja bekanntlich nicht früh genug anfangen. Daher ist die gesamte Ortbevölkerung eingeladen, am 07.11.2017 um 20 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus zu kommen um sich zu informieren und gemeinsam erste Ideen und Vorschläge zu entwickeln. „Ziel ist es, ein Fest für Reichenberg zu organisieren und unsere begrenzten Ressourcen darauf zu konzentrieren. Dabei hoffe ich auf rege Beteiligung der Reichenberger Ortsbevölkerung.“ Wenn Sie sich also in dieses Projekt mit Ihren Ideen einbringen wollen, so merken Sie sich bitte diesen Termin bereits jetzt vor.

16-Jährige lernt Naturparadies in Brasilien kennen

Austausch Schülerin aus Reichenberg bereist Südamerika – Rotary Club macht's möglich


Reichenberg/Santo Angelo. Der Rotary Club St. Goarshausen-Loreley hat der 16-jährigen Meike Huppert aus Reichenberg, die die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Nastätten besucht, einen knapp einjährigen Schüleraustausch in Brasilien ermöglicht. Ihr Cousin Christian Groß hat sie auf den Geschmack eines Auslandsaufenthaltes gebracht.

Ihm hat Meike nachgeeifert und möchte keinen Tag missen, den sie in Brasilien verlebt hat. Um besser Land und Leute kennenzulernen, war sie in drei Familien zu Gast, die alle in der etwa 80 000 Einwohnern zählenden Stadt Santo Angelo wohnen. Dort hat sie fast vom ersten Tag an die Schule besucht. Kein leichtes Unterfangen, denn in Brasilien spricht man Portugiesisch. Die Sprache war ihr total fremd, doch mittlerweile beherrscht sie Portugiesisch und kann problemlos mit ihren Gastfamilien korrespondieren. Die Aussprache empfindet Meike nach wie vor als schwierig. Ihre Mitschüler fanden ihren Akzent allerdings als „sehr süß“.

„Die Brasilianer sind äußerst herzlich.“ So ist es Meike nicht schwer gefallen, mit ihren Gastfamilien in Kontakt zu kommen. Über Sao Paulo ist sie schließlich in Porto Alegre gelandet und dort mit dem Transparent „Welcome Meike“ von ihren ersten Gasteltern empfangen worden. „Wir haben uns auf Englisch verständigt. Um die Landessprache zu erlernen, ist das nicht ideal.“ Meike hat auch mit Personen Kontakt gehabt, die sich gefreut haben, ihr Deutsch aufzubessern.

Dafür haben ihr Schulkameraden auf die Sprünge geholfen, Portugiesisch zu lernen, nicht zuletzt auch die Lehrer. „Die haben sich um mich gekümmert und sind sehr herzlich, umarmen einen und sind daran interessiert, zu erfahren, wie es einem geht.“ Was den Unterricht betrifft, so geht es dort sehr laut zu. „Für unsere Verhältnisse unvorstellbar.“

Gewöhnungsbedürftig ist auch das Klima. Temperaturen von 40 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Im Winter, von Juni bis August, beträgt die Temperatur um die 0 Grad Celsius. „Das ist sehr unangenehm, da die Häuser über keine Heizungen verfügen, da heißt es dann, sich dick anzuziehen.“

Begeistert erzählt Meike von einer Tour in das südamerikanische Pantanal, das mit zu den größten Binnenland-Feuchtgebieten der Erde zählt. „Das ist ein einzigartiges Naturparadies“, gerät Meike ins Schwärmen. Beeindruckt haben sie der Reichtum an Vogelarten und Pflanzen. „Das ist einfach unvorstellbar.“ Das Feuchtgebiet hat sie zusammen mit weiteren Austauschschülern mit Jeeps, Trucks, per Boot und Kanus kennengelernt. Mit Angeln hat die 16-Jährige auch Piranhas nachgestellt, meistens allerdings erfolglos. Die Raubfische haben mit ihren rasiermesserscharfen Zähnen ein Stückchen Fleisch schneller erbeutet, als Meike den Fisch hätte blitzschnell an Land ziehen können. Beeindruckend waren für die Austauschschüler auch die Alligatoren. Ein Betreuer hat sich den Spaß gemacht und Furcht erregende Fotos vom Maul aufgenommen, indem er eine Kamera an einen Stick befestigt hat, um möglichst nah an die Schnauze heranzukommen. Meike hat es Bonito, ein Paradies fernab der Küsten, angetan, nicht zuletzt der Wasserfall von Iguacu und das Schnorcheln in Gewässern, in dem sie sich mit der Strömung hat treiben lassen.

„Ich habe in Brasilien viele neue und schöne Eindrücke gewonnen. Meine Sichtweise ist auch anders geworden“, so die Erkenntnis von Meike, nicht zuletzt auch durch die Austauschschüler. „Jetzt weiß ich viel über andere Länder. Das war eine super Erfahrung.“ Mit einer kanadischen Schülerin hat sie sich besonders angefreundet. „Ich hoffe, dass dieser Kontakt und zu den Gastfamilien lange bestehen bleibt.“ Gern erinnert sie sich auch an die großen Fleischrationen.

Mittlerweile hat sie der Alltag an der IGS in Nastätten wieder eingeholt. Da Meike ehrgeizig und strebsam ist, hat sie sich zum Ziel gesetzt, trotz der einjährigen Unterbrechung in derselben Klasse zu bleiben.


Rhein-Zeitung Rhein-Lahn-Kreis (West) Bad Ems vom Samstag, 30. September 2017, Seite 21

Bei ihrem einjährigen Aufenthalt in Brasilien hat Meike Huppert aus Reichenberg nicht nur Land und Leute kennengelernt, sondern sich auch im Angeln von Piranhas geübt.Bei ihrem einjährigen Aufenthalt in Brasilien hat Meike Huppert aus Reichenberg nicht nur Land und Leute kennengelernt, sondern sich auch im Angeln von Piranhas geübt.

Mit Höchstgeschwindigkeit ins Netz - Reichenberg ist „drin“

Kunden von inexio stehen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung

Der Rhein-Lahn-Kreis ist flächendeckend auf dem Weg zu einem modernen und leistungsfähigen Breitbandnetz. In Reichenberg ist die Zukunft nun angekommen. Nachdem das Telekommunikationsunternehmen inexio die letzten Arbeiten abgeschlossen hat, ist das Licht in der Glasfaser mittlerweile geschaltet.
Ab sofort stehen den Kunden des Unternehmens nun Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung. Der Umzugstermin jedes einzelnen Kunden auf das schnelle Netz ist jetzt nur noch abhängig von der Restlaufzeit der bestehenden Verträge. Rechtzeitig vor diesem Termin schreibt inexio die Kunden an und verschickt auch die neue Hardware.
Wer sich noch einen der leistungsstarken Anschlüsse sichern möchte, der findet unter www.myquix.de alle Informationen rund um die QUiX-Tarifpakete und die entsprechenden Formulare zum Download.
Für Reichenberg ist keine eigene Beratungsveranstaltung geplant. Bitte informieren Sie sich in den Nachbargemeinden
· Bornich: 22. Juni 2017, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Rathaus
· Auel: 24. Juli 2017, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Gastwirtschaft der Gemeindehalle

Dorfgemeinschaftshaus wird aufgeräumt

Aktionstage im April
Nachdem sich im Februar die Vertreter aller Nutzungsgruppen im Dorfgemeinschaftshaus getroffen haben um über die weitere Nutzung zu sprechen, wird jetzt die damals vereinbarte Aufräumaktion durchgeführt. Eine ganze Reihe „Schätze und Schätzchen“ haben sich über die Jahre angesammelt, vielfach nach dem Motto „das kann man doch bestimmt im DGH noch gebrauchen!“ Nun gilt es sich von einigem zu trennen um Platz für die geordnete vielfältige Nutzung zu schaffen. Turnfrauen, Yoga, Besprechungen Gemeinderat, Jagdgenossenschaft, Schützenverein und Kirchenvorstand, regelmäßige Gottesdienste, Seniorenfeier, Weihnachtsfeier und Beerdigungskaffee sollen in einer angenehmen Atmosphäre stattfinden können. Die beiden Klaviere wurden schon verschenkt und die evangelische Kirchengemeinde ist dabei eine transportables Musikinstrument (Klavier/Orgel) zu beschaffen. Für die Stuhlkissen wurde auch bereits eine neue Aufbewahrungsmöglichkeit geschaffen.
Nun gilt es am 07. Und 08. April weiter voranzukommen. Am Freitag geht es um 13 Uhr los, wer es nicht so früh schafft, kann gerne später dazu stoßen. Es sollen die Sachen gesichtet werden und ggf. bereits auf die bereitgestellten Transportgelegenheiten verteilt werden. Am Samstag starten wir dann um 08 Uhr. Restliche Dinge werden dann aufgeladen und zum Abfallwirtschaftszentrum gebracht. Zusätzlich kann dann das verbleibende Inventar ordentliche verstaut werden.
Gegen Mittag soll die Aktion beendet sein.

DorfgemeinschaftshausDorfgemeinschaftshaus

Eiersammeln in Reichenberg

Eine Tradition ist wieder aufgelebt: Die Reichenberger Dorfjugend sammelte am Rosenmontag Eier in der Gemeinde.Eine Tradition ist wieder aufgelebt: Die Reichenberger Dorfjugend sammelte am Rosenmontag Eier in der Gemeinde.

Ortsbürgermeister im Urlaub

Vertretung übernimmt der 1. Beigeordnete
Die Studienort der beiden Töchter, Osnabrück und Nijmegen sind das Ziel eines Kurzurlaubes. Vom 08.02.2017 bis zum 15.02.2017 übernimmt daher der 1. Beigeordnete Hans-Joachim Hopf die Vertretung. Er ist unter der bekannten Telefonnummer zu erreichen.


Das Archiv der Presseartikel ist jahrgangsweise organisiert. Bitte benutzen Sie den jeweiligen Link, um den Jahrgang aufzurufen.

2016  2015  2014  2013  2012   2011   2010  2009   2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001